1. Grund: Weil die Healthcare-Welt in Bewegung ist.

Futuristische Illustration einer Medikamentenkapsel und eines Blattes.

1. Grund: Weil die Healthcare-Welt in Bewegung ist.

Parenteralia sind der Markt von morgen …

… und bedeuten für Pharma-Produzenten beim Thema Sekundärverpackung Herausforderungen. Nachverfolgbarkeit, Anwender- und Umweltfreundlichkeit, Flexibilität und der Schutz sensibler Parenteralia sind entscheidende Faktoren.

Auch Pharma muss nachhaltiger werden …

… weil Kunden und Patienten umweltverträglichere Lösungen fordern, weil Regierungen strengere Regularien einführen und weil sich Pharma-Unternehmen selbst ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele setzen. Einfach recycelbare Verpackungen spielen bei all dem eine Schlüsselrolle.

Tracking und Traceability werden zum Standard …

… denn Gesetze sollen dafür sorgen, dass sich Ärzte und Patienten voll auf die Wirksamkeit von Solida und Parenteralia verlassen können. Für Pharma-Unternehmen ist deren Umsetzung oftmals eine komplexe Aufgabe, deren Lösung bei den Verpackungsprozessen beginnt.

2. Grund: Weil die Industrie bei Parenteralverpackungen vor neuen Herausforderungen steht.

Futuristische Illustration einer Spritze und eines Vials.

2. Grund: Weil die Industrie bei Parenteralverpackungen vor neuen Herausforderungen steht.

Track and Trace geht nicht ohne echte Expertise …

… weil lückenlose Rückverfolgbarkeit bedeutet, dass alle Prozesse digital erfasst und überwacht werden müssen – von der Abfüllung über die Umverpackung, die Endverpackung, die Logistik bis zur Aushändigung an den Endanwender. Die Produzenten von Pharmazeutika stehen in der Verantwortung, die technischen Grundlagen dafür zu schaffen.

Nachhaltigkeit erfordert echtes Umdenken und Handeln …

… weil unter Nachhaltigkeitsaspekten bisher gängige Pharma-Verpackungen teilweise nicht ideal sind. Pharma-Hersteller müssen deshalb nach alternativen Verpackungslösungen Ausschau halten. Es wird immer wichtiger, umweltfreundliche Monomaterialien wie Karton vielseitig verarbeiten zu können.

Prozesssicherheit ist komplexer denn je …

… weil Parenteralia häufig hochempfindlich gegen Vibration und Temperatur und ihre Primärverpackung wie Spritzen, Fläschchen, Vials und Ampullen zudem oft zerbrechlich sind. Pharma-Unternehmen benötigen Prozesse, die alle Eventualitäten abbilden, um Ausschuss effizient vorzubeugen.

Keine Charge gleicht der anderen …

… weil bei Parenteralia meist kleine bis mittlere Batch-Größen unterschiedlicher Produkte verpackt werden müssen. Oft verändert sich im Laufe eines Produktlebenszyklus auch die Anzahl oder Zusammenstellung der zu verpackenden Produkte. Kurz: Das Verpacken von Parenteralia erfordert maximale Flexibilität.

3. Grund: Weil Ihre Verpackungsprozesse und -maschinen bei Parenteralia mehr leisten werden müssen.

Materialvielfalt

Für mehr Nachhaltigkeit müssen Verpackungsmaschinen eine große Bandbreite an Materialien verarbeiten können.

Flexibilität

Verpackungssysteme müssen die verschiedensten Formate und Verschlüsse herstellen können und dabei so einfach wie möglich zu bedienen bleiben.

Rückverfolgbarkeit

Patientensicherheit beginnt mit dem Anfang des Verpackungsprozesses; deshalb sollten Track-and-Trace-Lösungen auch eben dort ansetzen.

Prozesssicherheit

Sensible Produkte müssen während Verpackungsprozessen besonders sorgfältig behandelt werden, um Ausschuss zu vermeiden.

Sie suchen einen Partner mit Erfahrung in Sachen Parenteralverpackungen?

Sie suchen einen Partner mit Erfahrung in Sachen Parenteralverpackungen?

Mit 75 Jahren Verpackungserfahrung und 30 Jahren Expertise im Handling und Packaging von Parenteralia können Sie Uhlmann vertrauen, wenn es um das sichere Verpacken sensibler Pharma-Produkte wie Spritzen, Ampullen, Vials oder Pens geht.

Erfahren Sie jetzt mehr zu unseren Top-Lösungen für das Verpacken von Parenteralia:

Die BLU 200 in einer Industriehalle.

Blistermaschine BLU 200


Die Blistermaschine BLU 200 ist optimal für das Verpacken kleinerer und mittlerer Chargen von Parenteralia-Produkten geeignet. Der modulare Aufbau der kompakten Blistermaschine führt zu höchster Flexibilität beim Verpacken.

Parenteral Tray Center PTC 200


Das Parenteral Tray Center PTC 200 kombiniert bewährte Kartoniertechnik mit einfachem Handling und einem modularen Maschinenkonzept. Nachhaltigkeit, Prozesssicherheit sowie maximale Flexibilität beim Verpacken von Parenteralia waren noch nie so einfach.  

Sie möchten mehr erfahren?

Sie beschäftigen sich mit Parenteralverpackungen
und möchten mehr zum Thema oder unseren Produkten
und Lösungen erfahren? Teilen Sie uns einfach Ihr
Anliegen in unserem Kontaktformular mit: